Umfrage: Welchen FB kann Sohn bei Freundin in Abwandlung 2 ansetzen?
20.000
30.000
keine Ahnung
[Zeige Ergebnisse]
 
Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Freibetrag bei Vor-/Nacherbschaft
16.08.2010, 21:18
Beitrag: #1
Freibetrag bei Vor-/Nacherbschaft
Hallo Gemeinde,

sitze im Hinblick auf meinen zweiten Versuch Sad ber den Gesetzen und habe ein kleines Problem.

Bei der Nacherbschaft, kann der Nacherbe beantragen dass Vermgen des Erstverstorbenen nach den Verhltnissen zu besteuern, als wenn er - der Nacherbe - gleich geerbt htte und nicht der Vorerbe. Soweit so klar.

Gem 6 Abs. 2 Satz 4 ErbStG ist ein Freibetrag auf den Erbanfall vom Vorerben nur insoweit Ansetzbar, als er hinsichtlich des Erbanfalls zum ursprnglichen Erbes noch nicht verbraucht ist.

Beispiel:

Vater (Witwer) vererbt an seine neue Freundin als Vorerbin 400.000. Diese stirbt ebenfalls kurze Zeit spter und nun erbt der Sohn als Nacherbe. Das Erbe von seinem Vater (soll mal unverndert sein) zzgl. dem Vermgen (100.000) der Freundin (hatte keinen anderen Erbe und somit alles dem Sohn vermacht).

FB fr Sohn in Bezug auf Vater -> 400.000
FB fr Sohn in Bezug auf Freundin-> 20.000


Sohn stellt Antrag 6 Abs. 2 Satz 2 ErbStG.

Somit kann/muss er denn Freibetrag in Hhe von 400.000 komplett auf das Vermgen seines Vaters verbraten. Der Verbleibende FB beluft sich auf 0 (400.000 - 400.000).

Soweit verstanden

Abwandlung 1:

Vater hatte nur 390.000 Freundin 100.000

Sohn stellt Antrag und muss Freibetrag i.H.v 390.000 auf das Vermgen des Vaters "verballern". Der verbleibende FB beluft sich auf 10.000 (400.000 - 390.000). Diese kann der Sohn nun auf das Vermgen der Freundin verwurschteln.

Soweit verstanden

Abwandlung 2:

Vater hatte nur 370.000 Freundin 100.000

Sohn stellt Antrag und muss Freibetrag i.H.v 370.000 auf das Vermgen des Vaters "verballern". Der verbleibende FB beluft sich auf 30.000 (400.000 - 370.000).

Wieviel kann der Sohn nun auf das Vermgen der Freundin anwenden? Ich bin der Meinung nur 20.000 da dies sein maximaler FB in Bezug auf die Freundin ist. 10.000 verpuffen somit.

Der Kommentar in Haufe und meine Unterlagen geben leider nur die Variante des Abwabdlungfalls 1 wieder, aber wie ist es in Fall 2?

Danke schon mal fr Euer Backfeet.

Ciao Dragon
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.08.2010, 22:36
Beitrag: #2
RE: Freibetrag bei Vor-/Nacherbschaft
20.000,-!

Vgl BFH BStBl 99, 235

Zitat:Geht bei Eintritt der Nacherbfolge nicht nur der Nacherbfolge unterliegendes, sondern auch eigenes Vermgen des Vorerben auf den Nacherben ber und werden - auf Antrag - beide Vermgensanflle hinsichtlich der Steuerklasse getrennt behandelt, so sind bei beiden Vermgensanfllen die jeweils fr sie mageblichen persnlichen Freibetrge zu bercksichtigen. Der Abzug des fr das eigene Vermgen des Vorerben zu gewhrenden Freibetrags ist jedoch nur insoweit zulssig, als der Freibetrag fr das der Nacherbfolge unterliegende Vermgen nicht verbraucht ist.

Das gleich ergibt sich aus dem Kommentar Meincke, 6 ErbStG Rn 16.

Gru

showbee
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.08.2010, 18:27
Beitrag: #3
RE: Freibetrag bei Vor-/Nacherbschaft
Dragon, alles Gute Smile

ich bin mittlerweile auch im Lehrgang, fr nchstes Jahr.

i.. htte ich wie Showbee geantwortet nur ohne Kommentarfundstellen

"Wirtschaftsprüfer sind eine nicht näher definierbare Kreuzung aus überzüchteten Betriebswirten, die nicht rechnen können, und entarteten Juristen, die an Zahlen Gefallen finden." - Sebastian Hakelmacher, Das Alternative WP Handbuch, 2. Auflage, Seite 20 m.w.N.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.08.2010, 20:03
Beitrag: #4
RE: Freibetrag bei Vor-/Nacherbschaft
Danke Euch beiden.

Dann hat mich meine Logik ja nicht getrgt. Wobei das mit der Logik im Steuerrecht ja so eine Sache ist.

Hatte heute auch noch mal die Mglichkeit in einen Kommentar zu schauen (Irgendwas vom NWB-Verlag).

Es ist so wie es @showbee geschrieben und wie ihm der BFH ja auch recht gegeben hat.Cool

Ciao Dragon
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.08.2010, 09:45
Beitrag: #5
RE: Freibetrag bei Vor-/Nacherbschaft
Hi,

danke fr die Blumen, aber dank beck-online kann ich recht schnell in jedem Kommentar nachschlagen und Fundstellen kopieren. Aus der Hfte htte ich auch dasselbe gedacht, aber nicht geantwortet. Bei mir kommt Buchgucken immer vor Kopfzerbrechen.

Mfg

showbee
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation