Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Haus aus DDR Zeiten
13.03.2008, 15:02
Beitrag: #1
Haus aus DDR Zeiten
Hallo

habe noch ein Problem. Ich muss ein Haus (Bj. 1905) vllig unsaniert, mit Ofenheizung bewerten. Habe jetzt 2 Rechenmethoden gefunden, bin aber erstaunt, da der erste Wert (ErbSt) hher als der Zweite (Afa f. VuV) ist. Kann die Berechnung einer nachvollziehen, oder Fehler erkennen bzw. kennt sich damit berhaupt einer aus?



Berechnung zur Wertermittlung fr Erbschaftssteuer
fr Wohngebude aus DDR - Zeiten:

durchschnittl. gesetzl. Vorgaben
Jahresnettomiete
(geschtzt)

1,50 x 80 qm
x 12 Mon. 1.440,00 x 12,5 18.000,00
./. 25 % da Altbau 13.500,00
zzgl. 20 % EFH-Zuschlag 16.200,00


Berechnung zur Wertermittlung fr Bemessungsgrundlage
zur Afa fr Einknfte aus VuV fr Wohngebude aus DDR - Zeiten:
bis Bj. 1925 15 DM/Kubikmeter umbauter Raum
(geschtzt)
gesetzl. Vorgaben

x Baupreisindex
19,50 x 10 x 6 m 1.170,00 1.744,5 v.H. 20.410,65

./. 1 % Afa (100%) 0,00

aber mind. 20 % v. 20.410,65 4.082,13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2008, 15:17
Beitrag: #2
RE: Haus aus DDR Zeiten
Oh je, zur Gebudebewertung gibts sooo viele Regelungen...

Als Grundlage fr die ErbSt wird immer der Wert nach BewG herangezogen, alternativ der Wert eines Gutachtens.

Zur AfA-Bewertung htte ich noch die Methode nach den Normalherstellungskosten 2000 (Wertermittlungsrichtlinie, Bundesministerium f Verkehr, Bau- und Wohnwesen, 01.12.2001), nach den Brandversicherungswerten Preisbasis 1914, Raummeterpreis...im Angebot.

Wozu brauchst Du das Ganze?

-----------------
LG
Clematis
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2008, 15:36
Beitrag: #3
RE: Haus aus DDR Zeiten
Dumme Geschichte. Mehrere Hektar Land (Wald, Acker, Wiese, Wege usw.) und tw. verpachtet mit EFH Haus wird von Eheleuten bewohnt und soll saniert werden, weil der Sohn eine eigene Wg. mit integrieren will und das Haus eigentlich fertig ist. Am Tag des Baubeginn geht der EM frh noch schnell zum Bcker um die Versorgung zu sichern und kommt nicht wieder (Herzinfarkt). Nun haben die Kinder auf Erbteil verzichtet, und die EF steht jetzt mit knapp 500,- Witwenrente da (vorher Hausfrau Hartz IV)... Drama ohne Ende.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2008, 15:46
Beitrag: #4
RE: Haus aus DDR Zeiten
btw: die DDR gabs schon 1905? *grrr*
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2008, 15:50
Beitrag: #5
RE: Haus aus DDR Zeiten
Gibts denn fr die Sanierung nichts Schrifttliches?

Und wozu brauchst Du die Bewertung?
Erbschaftsteuer?

-----------------
LG
Clematis
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2008, 16:01
Beitrag: #6
RE: Haus aus DDR Zeiten
Ja Erbschaftssteuer, bin wie gesagt dabei auf 16.200,- gekommen, was mir allerdings recht hoch fr das Haus vorkommt. Wie gesagt EFH Bj. 1905 vllig unsaniert (Ofenheizung, kein Bad) mit 2 Etg. ca. 20x10x6 m.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2008, 16:28 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.03.2008 16:30 von Clematis.)
Beitrag: #7
RE: Haus aus DDR Zeiten
Wieviel Land ists denn?
Da drfte doch sowieso nichts raus kommen, Ehegatten-FB 307.000 , BV-FB (wenn Betriebsaufgabe nicht erklrt-hrt sich nach LuF an?) 225.000, Bewertungsabschlag 35% auf alle Flle, Versorgungsfreibetrag 256.000 , und dann noch die Bewertung des LuF-BVs (einschliesslich Wirtschaftsgebude usw) mit 0,35 je EMZ?

Ach ja, und normalerweise drfte der Frau doch sowieso schon die Hlfte gehren?

-----------------
LG
Clematis
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2008, 17:40
Beitrag: #8
RE: Haus aus DDR Zeiten
Das schon, aber die Kinder (2) haben auf den Erb-Anteil verzichtet und schenken ihn nun der Mutter, damit nur 10.300,- FB (v. Kind auf Mutter).
Der Notar hat zwar psch. 80.000,- (Haus + 18 Hektar Land) als Wert angegeben, damit gehren 40.000,- der EF schon, von den weiteren 40.000,- erbt wieder 50% EF (kein Problem) und damit jedes Kind 10.000,-, die sie nun der Mutter schenken. Wrde zwar hinkommen, aber ob sich das FA an die 80.000,- hlt, wage ich zu bezweifeln.
Oder bersehe ich etwas?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2008, 17:47 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.03.2008 17:53 von Clematis.)
Beitrag: #9
RE: Haus aus DDR Zeiten
Haben die verzichtet oder ausgeschlagen???

Rechne doch einfach mal den Wert des Landes aus (EMZ *0,35).
Dann siehst Du ja, wieviel Puffer Du hast.

So, ausserdem kriegst Du ja 13a ErbStG da nochmal, zumindest den Bewertungsabschlag!

-----------------
LG
Clematis
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2008, 17:58
Beitrag: #10
RE: Haus aus DDR Zeiten
Keine Ahnung, macht das einen Unterschied? Sie hat mir nur gesagt, da dies so im Notarvertrag zur Grundstcksumschreibung steht. Und jetzt hat sie viele Formulare vom FA bekommen, die nun alles mgliche wissen wollen. Grundstckswert, Art bzw. Nutzung des Grundstcks usw. Von den 18 ha ist der grte Teil an die LPG (heute wohl GmbH) verpachtet (600,- p.a.), aber 2 ha sind wohl Wald, der nur fr eigenes Feuerholz genutzt wird, und 2 ha sind Wiese bzw. Garten ums Haus (1 Schaf, paar Hhner usw.), keine gewerbl. Nutzung.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

Kontakt | Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation