Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hinzurechnung ab 2008
23.02.2009, 14:57
Beitrag: #1
Hinzurechnung ab 2008
Hallo,

sitze gerade an einer Bilanz 2008 und kmpfe mit den neuen Hinzurechnungen. Wie sieht das eigentlich mit Standmieten bei Messeveranstaltungen aus? Firma X ist eine Durchfhrungsgesellschaft und hat ca. 2 Mio an Standgelder fr divers. Messen im In- und Ausland bezahlt. Diese hat sie in der Regel weiterbelastet mit diversen weiteren Leistungen. Gewinn ca. 200 Tsd. EUR. Gehe ich richtig in der Annahme, dass die 2 Mio wieder hinzuzurechnen sind und zwar als Mieten fr unbewegl. WG (65%)?

Das sind dann ja mal ca. 36.000 mehr GewSt.

LG Torsten

„Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Steuerzahlen. Die Kenntnis aber häufig.“

Baron Rothschild
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2009, 16:16
Beitrag: #2
RE: Hinzurechnung ab 2008
Da das Gesetz zunchst von der Vermietung unbeweglicher WG spricht, scheinen mir Standmieten aufzuteilen:
unbewegliche WG (65% hinzuzurechnen) - reine Flchenvermietung
Nutzung bewegliche WG (25% hinzuzurechnen) (Technikgestellung, Mbelgestellung)
sonstige Leistungen (keine Hinzurechnung) (Reinigung, Energielieferung usw.

Kommt halt immer darauf an, wofr die Standmiete tatschlich gezahlt wird. I.d.R. jedenfalls nicht nur reine Miete!

schönen Tag noch

phönix
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2009, 17:58
Beitrag: #3
RE: Hinzurechnung ab 2008
phnix schrieb:Da das Gesetz zunchst von der Vermietung unbeweglicher WG spricht, scheinen mir Standmieten aufzuteilen:
unbewegliche WG (65% hinzuzurechnen) - reine Flchenvermietung
Nutzung bewegliche WG (25% hinzuzurechnen) (Technikgestellung, Mbelgestellung)
sonstige Leistungen (keine Hinzurechnung) (Reinigung, Energielieferung usw.

Kommt halt immer darauf an, wofr die Standmiete tatschlich gezahlt wird. I.d.R. jedenfalls nicht nur reine Miete!

Hallo,

na ja, ich habe z.B. eine Rechnung der Stadt Kln da steht nur drauf Standmiete fr den Zeitraum vom 21.-24.5.08 250.000,- EUR. Was soll ich da aufteilen, da gibt es m.E. nichts aufzuteilen.

LG T.D.

„Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Steuerzahlen. Die Kenntnis aber häufig.“

Baron Rothschild
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.02.2009, 09:13
Beitrag: #4
RE: Hinzurechnung ab 2008
Gibt es keinen Vertrag bzw. AGBs im Zusammenhang mit der Rechnung? Im Zweifel msste man Schtzen.

Ciao Dragon
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.02.2009, 11:37
Beitrag: #5
RE: Hinzurechnung ab 2008
Im Endeffekt ist es doch ber die Steuern das Geld des Mandanten, das gefhrdet ist. Wenn der Mandant daran interessiert sein sollte, nur die zutreffenden Steuern zu zahlen, sollte er sich auf den Weg machen, in einer Anlage zur Rechnung eine Auflistung der erhaltenen Leistungen zu bekommen. Wenn die leistungen sich aus der Anlage zur Rechnung betragsmig aufteilen lassen - o.k - ansonsten muss halt geschtzt werden, dass sehe ich wie Dragon.

schönen Tag noch

phönix
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.02.2009, 15:15
Beitrag: #6
RE: Hinzurechnung ab 2008
phnix schrieb:Im Endeffekt ist es doch ber die Steuern das Geld des Mandanten, das gefhrdet ist. Wenn der Mandant daran interessiert sein sollte, nur die zutreffenden Steuern zu zahlen, sollte er sich auf den Weg machen, in einer Anlage zur Rechnung eine Auflistung der erhaltenen Leistungen zu bekommen. Wenn die leistungen sich aus der Anlage zur Rechnung betragsmig aufteilen lassen - o.k - ansonsten muss halt geschtzt werden, dass sehe ich wie Dragon.

Hallo,

wer ist nicht daran interessiert nur die Steuer zu bezahlen die zutreffend ist. Aber das ist ja ein anderes Problem, dass die Standmiete im Prinzip mehrmals versteuert werden muss. Zwar mit unterschiedlichen %-Stzen aber es findet m.E. eine echte Doppelbesteuerung statt.

Und im vorliegenden Fall gibt es auch keine Aufteilung weil nichts weiter dazu geliefert oder an Leistungen erbracht wird. Im Gegenteil, mein Mandant investiert noch ca. 1 Mio und erbringt an den Aussteller Y eine Werklieferung eines Messestandes mit entsprechenden weiteren Betreuungen etc. Na mal sehen was die anderen Mieten an Aufteilungspotential mitbringen.

Danke LG Torsten

„Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Steuerzahlen. Die Kenntnis aber häufig.“

Baron Rothschild
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.02.2009, 17:57 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.02.2009 17:58 von phönix.)
Beitrag: #7
RE: Hinzurechnung ab 2008
tolledeu schrieb:Aber das ist ja ein anderes Problem, dass die Standmiete im Prinzip mehrmals versteuert werden muss. Zwar mit unterschiedlichen %-Stzen aber es findet m.E. eine echte Doppelbesteuerung statt.

Das war doch Beratern wie auch Gesetzgeber schon von Anfang an klar. Aber der Gesetzgeber hat es durchgezogen.

Im Kollegenkreis gibt es einen Mandanten (GmbH), die aus Anmietung und Untervermietung eines Gro-Objekts bei 20 Mio Umsatz pro Jahr 200.000 Gewinn machte. Bis zur Gltigkeit der neuen Hinzurechnungsvorschrift. Der Vertrag luft noch 6 Jahre...Erweiterte Krzung gibt es aus bestimmten Grnden nicht. Nichts mehr gestaltbar.

Wie das aktuelle Ergebnis allein in der Gewerbesteuer lautet, kann sich jeder selbst ausrechnen...

schönen Tag noch

phönix
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2009, 15:49
Beitrag: #8
RE: Hinzurechnung ab 2008
Wenn es auch nicht weiterhilft, hier mal ein Extrem-Beispiel aus einer Fortbildung:

Juwelier betreibt Ladengeschft in bester City-Lage.

Gewinn 2008: 24.000
Umsatz 2008: 3.000.000
Ladenmiete 2008: 1.200.000
Hebesatz 440 %

Lsung:

Hinzurechnung: 1.200.000 Ladenmiete x 65 % = 780.000 abzgl. 100.000 = 680.000 x 25 % = 170.000

Gewinn: 24.000
+ Hinzurechnung: 170.000
= Gewerbeertrag: 194.000
- Freibetrag 24.500
verbleiben 169.500
x 3,5 % = 5.932
x 440 % = 26.100 Gewerbesteuer

Ergebnis: Die zu zahlende Gewerbesteuer ist hher als der Gewinn.....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2009, 16:11
Beitrag: #9
RE: Hinzurechnung ab 2008
Petz schrieb:Die zu zahlende Gewerbesteuer ist hher als der Gewinn.....

wie wrdet Ihr in diesen Fllen entscheiden, wenn ein Antrag auf abweichende Festsetzung oder Erlass gestellt wrde?

Ich meine, ist schon klar, dass die Veranlagungsbeamten das nicht verbockt haben, sondern das BMF mit dem m.E. unsinnigen Gesetzesvorschlag. Aber irgendwie muss doch auch die Verwaltung auf die Realitt reagieren und die bermabesteuerung wenigstens zur Kenntnis nehmen.

schönen Tag noch

phönix
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2009, 20:59 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.02.2009 21:24 von Petz.)
Beitrag: #10
RE: Hinzurechnung ab 2008
keine Ahnung....

Wird wohl irgendwann mal eine Verwaltungsanweisung kommen, wenn denn solche Flle des fteren vorkommen sollten.

Noch luft Gewerbesteuer 2008 bei uns ja noch nicht einmal.....

Gab's da vor Jahren nicht mal ein Urteil, dass nur die Hlfte des Einkommens (oder was war es ?) besteuert werden darf ???

Die beim BFH und BVerfG anhngigen Verfahren bekommen Zuwachs, nehme ich mal an.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation