Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Veranlagungspflicht?
24.09.2007, 15:06
Beitrag: #1
Veranlagungspflicht?
Folgender Fall:
Mandant hat noch nie ESt-Erklrung abgegeben, obwohl seit 1994 Einknfte aus V+V erzielt werden.
2006 wird die erste StE abgegeben.
Das FA fragt, wo und wie vorher veranlagt wurde. Da ja noch nie veranlgt wurde fordert das FA anschliessend die ESt Erklrungen 2000-2005 an.

Bei der Erstellung der Erklrungen stellt sich heraus, dass sich fr jedes Jahr eine Erstattung ergibt.

Muss das FA aufgrund der Anforderung veranlagen, obwohl die 2-Jahresfrist ( 46 EStG) abgelaufen ist?

-----------------
LG
Clematis
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.09.2007, 15:34
Beitrag: #2
RE: Veranlagungspflicht?
Clematis schrieb:Folgender Fall:
Mandant hat noch nie ESt-Erklrung abgegeben, obwohl seit 1994 Einknfte aus V+V erzielt werden.
2006 wird die erste StE abgegeben.
Das FA fragt, wo und wie vorher veranlagt wurde. Da ja noch nie veranlgt wurde fordert das FA anschliessend die ESt Erklrungen 2000-2005 an.

Bei der Erstellung der Erklrungen stellt sich heraus, dass sich fr jedes Jahr eine Erstattung ergibt.

Muss das FA aufgrund der Anforderung veranlagen, obwohl die 2-Jahresfrist ( 46 EStG) abgelaufen ist?

siehe 46 (2) Nr. 1
2) Besteht das Einkommen ganz oder teilweise aus Einknften aus nichtselbstndiger Arbeit, von denen ein Steuerabzug vorgenommen worden ist, so wird eine Veranlagung nur durchgefhrt, 1. wenn die positive Summe der einkommensteuerpflichtigen Einknfte, die nicht dem Steuerabzug vom Arbeitslohn zu unterwerfen waren, vermindert um die darauf entfallenden Betrge nach 13 Abs. 3 und 24 a, oder die positive Summe der Einknfte und Leistungen, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen, jeweils mehr als 410 EUR betrgt;


Also Pflichtveranlagung mglicherweise.

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.09.2007, 15:43
Beitrag: #3
RE: Veranlagungspflicht?
Darin liegt ja genau das Problem-bei V+V errechnet sich in allen Jahren ein Verlust, der zu der Steuererstattung fhrt.

-----------------
LG
Clematis
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.09.2007, 15:48
Beitrag: #4
RE: Veranlagungspflicht?
Clematis schrieb:Darin liegt ja genau das Problem-bei V+V errechnet sich in allen Jahren ein Verlust, der zu der Steuererstattung fhrt.
Da hat ich gerade einen Klemmer.Wink

Wre also die AO-Spezialistin Catja zu fragen, liegt eine Pflichtveranlagung vor, wenn das FA dazu auffordert eine abzugeben?

Ohne dies beweisen zu knnen sofort, wrde ich dazu ja sagen.
Ich schau mal nach, ob ich was dazu finde.

Bis bald.

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.09.2007, 15:52 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.09.2007 15:53 von Hans-Christian.)
Beitrag: #5
RE: Veranlagungspflicht?
Nach 149 AO liegt eine Abgabepflicht vor, wenn das FA dazu auffordert.

149 Abgabe der Steuererklrungen
(1) 1 Die Steuergesetze bestimmen, wer zur Abgabe einer Steuererklrung verpflichtet ist. 2 Zur Abgabe einer Steuererklrung ist auch verpflichtet, wer hierzu von der Finanzbehrde aufgefordert wird.

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.09.2007, 15:54 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.09.2007 15:55 von Hans-Christian.)
Beitrag: #6
RE: Veranlagungspflicht?
Klemmer beseitigt, einverstanden?WinkWink

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.09.2007, 16:04
Beitrag: #7
RE: Veranlagungspflicht?
Danke, da war er, der Knoten, den ich nicht lsen konnte....

Manchmal steht man aber schon gehrig auf der Leitung.....Rolleyes

-----------------
LG
Clematis
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.09.2007, 16:11
Beitrag: #8
RE: Veranlagungspflicht?
Clematis schrieb:Danke, da war er, der Knoten, den ich nicht lsen konnte....

Manchmal steht man aber schon gehrig auf der Leitung.....Rolleyes

Das ist aber jetzt fr mich keine Anspielung bezglich Olaf_Brecht in Steuernetz?WinkWink

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.09.2007, 16:37
Beitrag: #9
RE: Veranlagungspflicht?
In diesem Fall hilft die Anforderung der Erklrung durch das Finanzamt aber leider nicht.
Die Fristen des 46 Abs. 2 Nr. 8 S. 2 EStG gelten selbst bei Aufforderung durch das Finanzamts (BFH, BStBl. 1979 II S. 676).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.09.2007, 16:42
Beitrag: #10
RE: Veranlagungspflicht?
N....den Thread verfolge ich schon ne Weile nicht mehr...bin irgendwann ausgestiegen....

Das war schon auf mich bezogen....ich war mir sicher dass diese Anforderung zur Abgabe und damit zur Veranlagung verpflichtet....nur den Weg dahin hab ich nicht gefunden!

-----------------
LG
Clematis
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation