Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Intersessantes Urteil
22.03.2011, 14:41
Beitrag: #1
Intersessantes Urteil
...was heute so eintrudelte FG Rheinland-Pfalz, Pressemitteilung vom 22.03.2011 zum Urteil 3 K 2208/08 vom 22.02.2011.

Mit Urteil vom 22. Februar 2011 zur Einkommensteuer 2003 bis 2005 (Az. 3 K 2208/08) hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz zu der Frage Stellung genommen, ob ein bereits ergangener Steuerbescheid wegen "neuer Tatsachen" zu Ungunsten des Steuerpflichtigen gendert werden kann, wenn die - widersprchlichen - Angaben des Steuerpflichtigen in seiner Steuererklrung vom FA bei der Veranlagung zunchst bernommen worden waren.

Der Klger hat hier Recht bekommen, aber viel Butter auf die Fische wird es wohl nicht bringen. Ich denke letztendlich wieder eine Definitionsfrage und Nachweispflicht.

LG T.D.

„Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Steuerzahlen. Die Kenntnis aber häufig.“

Baron Rothschild
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation