Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Entsendung in die USA
15.01.2009, 20:47
Beitrag: #11
RE: Entsendung in die USA
Meine Gedankengnge:

Als allerersten Prfungsschritt muss man klren, wo gem Art. 4 DBA USA die Ansssigkeit gegeben ist.

Nur die Abmeldung an sich sagt ja nichts aus.

Wenn er noch eine Wohnung hier hat, knnte man unterstellen, dass der Mittelpunkt weiterhin in D liegt.
Dann wrde Art. 15 Abs. 2 zutreffen, denn alle drei dort genannten Voraussetzungen sind erfllt, wenn er sich nicht lnger als 183 Tage in den USA aufgehalten hat.

Kommt man jedoch zu der Annahme, dass der Lebensmittelpunkt in den USA liegt, wre er dort unbeschrnkt steuerpflichtig.
In Deutschland dann berhaupt nicht, er bekme die komplette Lohnsteuer erstattet.
Er msste dann in den USA seine Steuererklrung abgeben.
Solche Flle haben wir bei uns mit Schiffsoffizieren, die auf Schiffen unter ausl. Flagge fahren. Die deutsche Reedere behlt vorsichtshalber Lohnsteuer ein, damit machen sie erstmal nichts falsch, man kann ihnen jedenfalls nichts vorwerfen.
Diese Leute bekommen dann die deutsche Lohnsteuer komplett zurck. Ob sie dann allerdings dort eine Steuererklrung abgeben und Steuern zahlen, wissen wir nicht, ist uns aber auch egal.


Du msstest dich also im Kommentar auf Art 4 konzentrieren, den Debatin/Wassermeyer werdet Ihr doch haben, oder ?

Allein darber ist meiner Meinung nach die Lsung zu erarbeiten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2009, 20:54
Beitrag: #12
RE: Entsendung in die USA
Vielen Dank Petz,
in den Wassermeyer brauch ich nicht rein. Der Mensch hat alle Zelte in D abgebrochen (keine Wohnung und ganz selten Besuche).

Im Ergebnis also in D eine Erklrung abgeben und sich darber die gezahlten LST wiederholen. In USA natrlich unbeschrnkte Steuerpflicht und die Einknfte sind dort zu versteuern.


Ich weiss ja, ich nerve, aber kleine Abwandlung:
Ein andere Kollege von ihm (LG meiner Freundin) hat hier in D noch Wohnsitz und gilt in D als ansssig. Auch er arbeitet in USA und zwar deutlich lnger als 183 Tage. Lohn luft ganz normal weiter. AG berechnet den gezahlten Lohn an die Firma in USA weiter.
Steuerliche Behandlung hier: Besteuerungsrecht fr den Lohn liegt nach Art. 15 in USA. In D Freistellung aber Progression. LST-Abzug vom dt. AG auch hier eigentlich richtig.
Richtig?

Wenn das Leben Dir Zitronen anbietet, frag nach Tequila und Salz und ruf' mich an!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2009, 21:11
Beitrag: #13
RE: Entsendung in die USA
Eigentlich msste der dt. AG ja keine Lohnsteuer abfhren, wenn der AN hier nicht steuerpflichtig ist.

Aber er wird sich hten, den nicht einzubehalten.
Welcher AG wei schon, ob alle Voraussetzungen erfllt sind, und wenn, dann auch noch fr mehr als 183 Tage?

Auch dieser Mensch wrde seine komplette Lohnsteuer zurck bekommen.
Zu beachten ist aber 50d Abs. 8 EStG.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2009, 21:16
Beitrag: #14
RE: Entsendung in die USA
Danke fr die Antwort,
dann bin ich jetzt ein wenig schlauer. 50d Abs. 8 EStG ist bekannt.
Einen schnen Abend noch und einen lieben Gru

Wenn das Leben Dir Zitronen anbietet, frag nach Tequila und Salz und ruf' mich an!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2009, 21:55 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.01.2009 21:55 von Petz.)
Beitrag: #15
RE: Entsendung in die USA
Kiharu schrieb:Einen schnen Abend noch und einen lieben Gru

Danke ebenso Smile

Vielleicht kme fr den Bekannten ja auch der Vordruck LSt 38 in Betracht.
Bin mir aber nicht sicher, das ist nicht mein Fachgebiet....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2009, 23:58
Beitrag: #16
RE: Entsendung in die USA
nur das keiner auf die idee kommt, man knne in den USA weniger steuern zahlen...
http://en.wikipedia.org/wiki/Income_tax_..._tax_rates
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.01.2009, 00:00
Beitrag: #17
RE: Entsendung in die USA
Petz schrieb:Vielleicht kme fr den Bekannten ja auch der Vordruck LSt 38 in Betracht.
Bin mir aber nicht sicher, das ist nicht mein Fachgebiet....

Das Formular heit "Antrag fr unbeschrnkt Steuerpflichtige ...", den haben wir aber gerade nicht! Das ist das Formular fr DBA Befreiuung wegen Zuordnung des inl. Lohnes zur ausl. Betriebssttte.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.01.2009, 09:10
Beitrag: #18
RE: Entsendung in die USA
@showbee
Ich denke der Beitrag von Petz bezog sich auf meine "Fallabwandlung" mit Ansssigkeit in D.

Wenn das Leben Dir Zitronen anbietet, frag nach Tequila und Salz und ruf' mich an!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation