Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
wirksamer Jahresabschluss
03.11.2008, 10:59
Beitrag: #21
RE: wirksamer Jahresabschluss
Kiharu schrieb:Also, ich glaube nicht, dass er festgestellt im Sinne des 42a ist.[/qutoe]Kommt es darauf in dem Zusammenhang an? [quote]Da es mir um den Beweiswert des JA geht und ich fast sicher bin, dass die Feststellung nicht mehr nachgeholt werden kann, weil die GmbH inzwischen 2 mal verkauft wurde (drfte sich also als schwierig gestalten),
Wieso? Den JA feststellen kann auch der neue Gesellschafter. Und vermutlich wird der alte Gesellschafter behaupten, er htte ihn festgestellt. Beweisen kann er das nicht mehr, weil die Protokolle bei der GmbH sind. Da kann das FA m.E. wenig gegen sagen.

Letztendlich kommt es auf derlei Formalien hier m.E. aber nicht an. Ob der JA formell festgestellt wurde, oder nicht, hat ja keine Auswirkung, ob ein Verrechnungskonto richtig gebucht wurde. Das sind allenfalls Nebenkriegsschaupltze.

Gru

towel day
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.11.2008, 12:11 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.11.2008 12:12 von maxell.)
Beitrag: #22
RE: wirksamer Jahresabschluss
Ich denke es ging (auch) darum, ob der JA geflscht ist oder aber von einem nicht-Autorisierten eingereicht wurde.

Also mich wrde dieser "Nebenkriegschauplatz" (haben die Gesellschafter aktive Kenntnis, ist das eine vorlufige Luftnummer fr die keiner Verantwortung trgt) schon interessieren.

Aus aktuellem Anlass: Mehr Bretto vom Nutto!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.11.2008, 13:04
Beitrag: #23
RE: wirksamer Jahresabschluss
Ich werde auch auf diesem Schauplatz kmpfen, denn schlielich ist der JA das einzige Argument fr die Gegenseite. Und wenn ich am Horizont einen Silberstreif sehe, der eventuell dazu fhrt, die Glaubhaftigkeit des JA zu erschttern, dann sehe ich das Chance und schau mal, was das Gericht daraus macht.

@towel day
In meine Verantwortung fllt es nicht fr die Vorlage eines ordnungsgemen JA zu sorgen. Das ist immer noch Aufgabe der Gegenseite. Und wenn die es nicht mehr knnen, weil der JA bergeben wurde, dann ist das persnliches Pech. Zumal bei Verkauf der GmbH lief das Einspruchsverfahren schon 1 Jahr-ein wenig Beweisvorsorge wre da schon angemessen.

Wenn das Leben Dir Zitronen anbietet, frag nach Tequila und Salz und ruf' mich an!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.11.2008, 13:37
Beitrag: #24
RE: wirksamer Jahresabschluss
Kiharu schrieb:In meine Verantwortung fllt es nicht fr die Vorlage eines ordnungsgemen JA zu sorgen
Was heit denn "ordnungsgem" fr das FA in diesem Fall? Ob der JA festgestellt wurde, oder nicht, und wer dies wann ggf. beweisen kann, spielt fr die Beurteilung der vGA doch nicht die geringste Rolle. Auch nicht fr die Beweiskraft des JA.
Zitat:Und wenn die es nicht mehr knnen, weil der JA bergeben wurde, dann ist das persnliches Pech.
N. Ggf. wre das schlicht die Macht des Faktischen. Wenn ich nicht Gesellschafter bin, kann ich auch nichts feststellen. Was will das FA daraus in diesem Fall ableiten? Im Zweifel nix.

Aber das sind alles Spekulationen, die m.E. am Kernproblem vorbeigehen.

Gru

towel day
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.11.2008, 00:59
Beitrag: #25
RE: wirksamer Jahresabschluss
Hallo Towel,

ich denke das Kernproblem ist, die Herrschaften dazu zu bringen, aktiv am Geschehen teil zu nehmen.

Was immer Kiharu da anfsst ist ja wohl mehr als weich und dubios. Eigentlich bewundere ich ihren Gleichmut.

Wenn die Anteile 100% bernommen wurden dann haftet mglicherweise der Nachfolger fr Steuerschulden (etwa aus der vga)?
Msste man mal in den bertragungsvertrag reinschauen.......

Aus aktuellem Anlass: Mehr Bretto vom Nutto!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.11.2008, 09:39
Beitrag: #26
RE: wirksamer Jahresabschluss
maxell schrieb:Wenn die Anteile 100% bernommen wurden dann haftet mglicherweise der Nachfolger fr Steuerschulden (etwa aus der vga)?
Msste man mal in den bertragungsvertrag reinschauen.......

Hi,

an welche Haftungsnorm denkst du? 75 AO geht im share-deal m.E. nicht.

Mfg

showbee
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.11.2008, 11:53
Beitrag: #27
RE: wirksamer Jahresabschluss
maxell schrieb:ich denke das Kernproblem ist, die Herrschaften dazu zu bringen, aktiv am Geschehen teil zu nehmen.
Das werden die nicht. Die Frage ist aber doch, was eigentlich dahinter steckt. Ob Geldwsche, wie Zaunknig meint, oder was anderes. In den paar Fllen, in denen ich bisher mit Firmenbestattungen zu tun hatte, war aber der offizielle Gesellschafter nie der eigentliche Akteur. Das sind irgendwelche Strohmnner, die nach vorne den Kopf hinhalten. Ob das hier auch so ist, wei ich natrlich nicht. Aber wenn, macht es m.E. nicht viel Sinn, hier mit viel Aufwand eine vGA zu konstruieren, weil das eh als Totgeburt endet. Aber letztendlich, was bleibt Kiharu brig?

Gru

towel day
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation