Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Krank im Urlaub
22.08.2008, 12:13
Beitrag: #21
RE: Krank im Urlaub
naja, so eine Schrfwunde braucht auch Zeit bis Sie wieder ausgeheilt ist... Nicht dass im Bro mal irgendwann der Arm abfllt !?!?!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.08.2008, 13:39
Beitrag: #22
RE: Krank im Urlaub
Beobachte mal den Wetterbericht, wenn es regnet und khler wird, kommt sie wieder.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.09.2008, 15:09
Beitrag: #23
RE: Krank im Urlaub
Update:
Sie ist noch krankgeschrieben.
Am 16.9 stellt sich heraus, ob sie operiert werden muss oder nicht.

Angeblich ist da im Ellenbogen was gebrochen?!

Ich glaub ihr gar nichts mehr.

Vor mir aus braucht sie auch gar nicht mehr kommen.

Ihre Kolleginnen haben sie gebeten, doch wenistens stundenweise zu kommen um ans Telefon zu gehen.
Nein, will sie nicht.

-----------------
LG
Clematis
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.09.2008, 15:51
Beitrag: #24
RE: Krank im Urlaub
Es ist ja auch noch nicht viel khler geworden (derzeit hier: Sonne u. 24.7)

Schrfwunde und OP?
ev. gebrochen, dann hat man eigentlich bereits Gips?
Irgendwie passt das nicht zusammen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.09.2008, 18:38
Beitrag: #25
RE: Krank im Urlaub
Hallo,

wie fliegt die Dame auf, bzw. wie wird man sie los?

Grundstzlich kommt dem rztlichen Attest ein sehr hoher Beweiswert zu. Der AN ist im Grundsatz nicht verpflichtet nhere Ausknfte ber seine Erkrankung zu machen.

Allerdings hat der AG das Recht, den AN durch einen Detektiv beobachten zu lassen, so der AN kein Attest vorlegt.


Die Situation fr den AG ist also recht dumm. Er hat ein Interesse daran, dass er eben fr den Ausfall des AN nicht zahlen muss, mchte auch nicht auf den AN verzichten, bekommt aber weder vom AN, noch vom behandelnden Arzt noch von der KK eine Auskunft.

Allerdings hat der AG Anspruch auf Ausknfte hinsichtlich des Hergangs des Unfalls. Schlielich hngt vom Sachverhalt ab, ob nicht gegen eine Dritte Person ein Schadenersatzanspruch besteht oder der AG gegenber dem AN gar nicht leistungspflichtig ist, weil die Erkrankung auf grobe Fahrlssigkeit des AN zurckzufhren ist. Und dies wre hier durchaus berprfenswert.

Weiterhin kann der AG jetzt gezielt den medizinischen Dienst der Krankenkasse einschalten und die bedingte Arbeitsfhigkeit des AN feststellen lassen. Denn der AG hat einen Anspruch auf die Arbeitskraft des AN, selbst dann, wenn diese nur eingeschrnkt zur Verfgung steht.
Wre dies anders, wre es ein Versto gegen das AAG, denn der AN wrde dann gegenber behinderten und eingeschrnkten Personen bevorteilt.

Damit erhlt der AG die Mglichkeit gegenber dem AN ein arbeitsrechtliches Verfahren einzuleiten. Denn selbst mit kaputtem Arm kann der AN Brohilfsarbeiten durchfhren. Er mag lediglich daran gehindert sein, seinen "Arbeitsarm" einzusetzen. Er muss sich gegebenenfalls vorhalten lassen, im Rahmen seiner Mglichkeiten des Arbeitseinsatzes den Stellenmglichkeiten des AG zu entsprechen. Schlielich liegt keine Bettliegepflicht vor.

Und dies ist der Zeitpunkt, da muss nun der AN im Detail darlegen, welche Umstnde vorliegen, dass er aboslut nicht arbeitsfhig ist, eben auch nicht eingeschrnkt.


Stellt sich die Frage fr den AG ob er dies denn mchte.



Was das Krankeheitsbild betriebt, so kann durchaus ein groer Funken Wahrheit in der Darstellung der kleinen Lady sein.
Zunchst wird lediglich eine Prellung festgestellt, die sich nach Abklingen der Schwellung als Kapselanbruch, Kapselbruch, Haarriss oder hnliches darstellt.
Erst nach Abklingen der Schwellung kann entschieden werden, ob eine OP notwendig ist oder nicht.

Ich hatte im vergangenen Jahr einen AN, bei dem stellte sich ein harmloser Sturz mit zunchst diagnostizierter Prellung als doppelter Armbruch heraus (Handgelenk und Ellbogenkapsel).

ndert aber nichts daran, dass es ein rgerlicher Sachverhalt ist - Im Zweifel fr alle!

----------
Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider. Er nimmt jedesmal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen immer die alten Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie passten auch heute noch. -
George Bernard Shaw (1856-1950), Irischer Dramatiker und Satiriker
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation