Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
BFH VI R 75/05
21.05.2008, 10:25
Beitrag: #11
RE: BFH VI R 75/05
Opa schrieb:
Zitat:Es kann also auch sein, dass die Revision einfach zurckgezogen wurde
Soetwas vermute ich ja auch, trotzdem dachte ich zumindest darber eine Info im Netz zu finden, aber ohne Erfolg. Trotzdem Danke.

H-C schrieb:Ich finde nur beim BFH nicht die Anhngigkeit. Vermutlich ist das FG-Urteil bereits rkr, weil Rev. nicht zugelassen?

Dann wre das FG-Urteil ja rechtskrftig.

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2008, 10:29
Beitrag: #12
RE: BFH VI R 75/05
zaunknig schrieb:Hallo,

Unter dem Aktenzeichen VI R 74/05 wurde eine hnliche Klage (ebenfalls FG Niedersachsen) an den BFH weitergegeben.
Auch diese Klage findet sich nicht.

Knnte es sein, dass sich die Klagen in der Sache durch das BMF-Schreiben aus 2007 erledigt haben?
Knnte ja sein.
Aber dann wie in meinem Sinne interpretiert.

Also 35a-Anwendung vor Einzug einer selbstgenutzten Wohnung mglich. Bei einer Verteilung ber zwei Jahre gute Erstattung

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2008, 10:35
Beitrag: #13
RE: BFH VI R 75/05
@Zaunknig
Das BMF wirft ja eher noch die Fragen auf, um die es in dem FG Urteil ging. Nach dem BMF verstehe ich es wie Oerdiz, in dem FG Urteil ist mir jedoch etwas unklar. Es wird erwhnt, da das Haus leer stand, aber Verwandte haben darin Urlaub gemacht. Haben die ihren Haushalt (Bett, Mbel usw.) mitgebracht? Oder ist mit "leer" gemeint, da keiner dort wohnte? Da Revision beim BFH, dachte ich daraus etwas genaueres zu entnehmen, aber es bleibt im Nebel. Sad
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2008, 10:54 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.05.2008 11:02 von Hans-Christian.)
Beitrag: #14
RE: BFH VI R 75/05
Opa schrieb:... Nach dem BMF verstehe ich es wie Oerdiz, in dem FG Urteil ist mir jedoch etwas unklar.... aber es bleibt im Nebel. Sad

Nebel lege ich immer fr den Steuerpflichtigen aus.

Fr mich spricht sowohl das BMF und das FG-Urteil in diesem Punkte fr die Tatsache, das die Renovierung von selbstnutzbaren Wohneigentum vor Einzug nach 35a abzugsfhig ist, da die Wohnung zum Haushalt gehrt. Hauswirtschaftliches aktives Leben ist keine Voraussetzung. Es drfte unstrittig sein, das die Wohnung zum Haushalt gehrt.(Kriterium der Versicherung mit beachten)

Wir haben keine Aussage darber, dass dies nicht abzugsfhig ist. Sowohl im BMF-Schreiben oder irgendwelchen Urteilen.

Also immer weiter beantragen und bei einer Ablehnung Klage einplanen. (Mein Verein wrde Klagen)
Ein positives FG-Urteil haben wir ja schon.

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2008, 11:04
Beitrag: #15
RE: BFH VI R 75/05
Ich sehe es anders, aber ich will/werde die Diskussion hier nicht weiterfhren.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2008, 11:23
Beitrag: #16
RE: BFH VI R 75/05
Opa schrieb:Ich sehe es anders, aber ich will/werde die Diskussion hier nicht weiterfhren.
Es steht jedem frei weiter zu diskutieren oder auch nicht. Mir kommt es aber darauf an an einer Klarheit zu arbeiten.

Also strittig ist nur

Ist eine leerstehende noch nicht bezogene Wohnung bereits Haushalt des Steuerpflichtigen.
Denn gefrdert werden Handwerksleistungen, die in einem Haushalt durchgefhrt werden.

Wenn eine leerstehende Wohnung kein Haushalt ist, ab wann ist sie dann ein Haushalt? Bei einem Bett ein Teller, ..., und einmal bereit darin bernachtet? Falls ja, dann rum ich Bett und Teller immer in ein anderes Zimmer. Klingt doch etwas komisch.

Nun haben wir ein Urteil, welches den Begriff Haushalt im Zusammenhang mit 35a EStG sogar als leerstehende Wohnung definiert. Wenn auch Widersprchliches im FG-Urteil enthalten ist.
Warum soll ich dieses fr den Steuerpflichtigen nicht nutzen?

Das gleich gilt nach Auszug aus einer Wohnung mit anschlieender Renovierung, auch da steht die Wohnumng leer.

Bliebe also nur noch das Kriterium, vorher darin mal bereits geschlafen.
(Wie lange und bei welchem Komfort?)

Ich vermute mal, dass das BFH mglicherweise die Sinnlosigkeit einer weiteren Klage vor dem BFH mit dem BMF-Schreiben, so wie es vermutlich auch zaunknig sieht, bewiesen und zurckgewiesen hat.

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2008, 12:30
Beitrag: #17
RE: BFH VI R 75/05
Hallo,

ist da nicht erst neulich ein Urteil gewesen, dass auch die im Ausland belegene Ferienwohnung unter die Anwendung des 35a EStG fllt?

Dann sollte sich die Frage erbrigen, denn wenn die unter den Begriff Haushalt des Steuerpflichtigen fllt, dann auch jedes Wohneigentum des Steuerpflichtigen, welches keiner Vermietungsttigkeit bzw. -absicht zugefhrt ist.

----------
Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider. Er nimmt jedesmal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen immer die alten Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie passten auch heute noch. -
George Bernard Shaw (1856-1950), Irischer Dramatiker und Satiriker
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2008, 13:03
Beitrag: #18
RE: BFH VI R 75/05
Zweit-/Ferienwg. ist ja kein Problem (s. BMF), es geht aber um eine Wg., die nach dem Kauf leer steht und vor dem Einzug renoviert wird. In der Wg. hat also nie ein Haushalt bestanden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2008, 13:05
Beitrag: #19
RE: BFH VI R 75/05
zaunknig schrieb:Hallo,

ist da nicht erst neulich ein Urteil gewesen, dass auch die im Ausland belegene Ferienwohnung unter die Anwendung des 35a EStG fllt?

Dann sollte sich die Frage erbrigen, denn wenn die unter den Begriff Haushalt des Steuerpflichtigen fllt, dann auch jedes Wohneigentum des Steuerpflichtigen, welches keiner Vermietungsttigkeit bzw. -absicht zugefhrt ist.
Kein Urteil, sondern Gesetz

sehe ich auch so.

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2008, 13:10 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.05.2008 13:11 von Hans-Christian.)
Beitrag: #20
RE: BFH VI R 75/05
Opa schrieb:Zweit-/Ferienwg. ist ja kein Problem (s. BMF), es geht aber um eine Wg., die nach dem Kauf leer steht und vor dem Einzug renoviert wird. In der Wg. hat also nie ein Haushalt bestanden.

Da verstehst du eben unter Haushalt etwas anderes als das FGhier zum Begriff des Haushalts i.S.d. 35a Abs. 2 EStG

Was wollen wir eigentlich noch mehr als Info?

mfg Dr. H.C. Freak Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation